Fakten über die Harry-Potter-Bücher Nicht viele Fans wissen über |

Fakten über die Harry-Potter-Bücher, von denen nicht viele Fans wissen

Fakten über die Harry-Potter-Bücher, von denen nicht viele Fans wissen

Es scheint, als hätte jeder die Harry-Potter-Serie mindestens einmal gelesen, und das aus gutem Grund! Diese Bücher haben an Popularität gewonnen, sobald das erste in die Regale kam. Wir können weiter und weiter darüber reden, warum die Serie die berühmteste der Welt geworden ist, aber deshalb sind wir nicht hier. Wir möchten über einige interessante Fakten zu den Büchern sprechen, von denen Sie vielleicht nichts wissen. Tatsächlich wissen viele Fans möglicherweise nichts über diese Fakten. Auf was warten wir? Lasst uns beginnen.

Die Namen haben Bedeutung

Wir sind uns alle einig, dass JK Rowlings weltbildende Fähigkeiten mit nichts zu vergleichen sind, was wir jemals zuvor gesehen haben. Die skurrilen Namen, die sie den Charakteren in den Büchern gab, sind natürlich keine Ausnahme. Auf ihrer Website Pottermore sprach sie über die frühen Phasen des kreativen Prozesses. Sie fand Namen für 40 Hogwarts-Studenten in Harrys Jahr, einschließlich des Goldenen Trios. Ein Beispiel ist Harrys Name. Es bezieht sich auf seine Führungsqualitäten. Rons Name deutet auf seine Rolle als Kumpel hin. Sie fragen sich vielleicht, wie diese Dinge wahr sind. Nun, der Name Harry ist die mittelenglische Version des Namens ‚Henry‘. Dieser Name war im Laufe der Jahrhunderte bei englischen Königen beliebt. Und Ronald hat sich für Rowling entschieden, nachdem er sich mit dem altnordischen Rögnvaldr befasst hatte. Es ist ein Titel für den Berater eines Herrschers. Hermines Name hingegen stammt aus Shakespeares „The Winter’s Tale“. Es hat weniger mit ihren Eigenschaften zu tun als vielmehr mit dem Wunsch ihrer Muggeleltern, einen klugen Namen für ihre Tochter zu wählen.

Inspirationsschläge an seltsamen Orten

Wenn es um Kreativität geht, weiß man nie, wann Inspiration aufkommt. Es stellt sich heraus, dass Rowling während eines Fluges die Hogwarts-Häuser erfunden hat. Tatsächlich schrieb sie die Namen auf die Rückseite einer Flugzeug-Erbrochenen-Tasche.

Es gibt einen Charakter, der real war

Nicolas Flamel, der Zauberer aus dem ersten Buch, war tatsächlich eine echte Person. Er war ein französischer Geschäftsmann und Schreiber, der im 14. Jahrhundert geboren wurde. Die Verbindung des echten Flamel zur Alchemie wurde erst nach seinem Tod erwähnt, war aber nicht signifikant.

Stephen King wurde von Umbridge herausgeschlichen

Voldemort mag der Hauptschurke in der Serie sein, aber seien wir ehrlich, Dolores Umbridge ist absolut furchterregend. Sie wurde von dem einzigen Horrorautor Stephen King selbst als eine der gruseligsten Bösewichte angesehen. „Die sanft lächelnde Dolores Umbridge mit ihrer mädchenhaften Stimme, dem krötenartigen Gesicht und den klammernden, stumpfen Fingern ist der größte vermeintliche Bösewicht seit Hannibal Lecter“, schrieb King in seiner Rezension zum fünften Buch.

Leckagen verhindern

Als das siebte Buch veröffentlicht wurde, wollte der Herausgeber der Serie nicht, dass jemand davon erfuhr oder etwas verriet. Frühe Beweise und Ausdrucke des Buches erhielten alle möglichen lustigen Titel wie „Edinburgh Potmakers“ und „Das Leben und die Zeiten von Clara Rose Lovett: Ein epischer Roman, der viele Generationen umfasst“. Klar, es hat einwandfrei funktioniert.

Muggel können keine Tränke herstellen

Es ist ziemlich einfach: Muggel können keine Tränke herstellen, da dazu ein Zauberstab benötigt wird. Das Hinzufügen der Zutaten zu einem Topf, der über einem Feuer hängt, würde nichts anderes tun, als böse zu schmecken und demjenigen Schaden zuzufügen, der es tatsächlich trinkt. Trotz der Tatsache, dass Rowlings am wenigsten bevorzugtes Schulfach Chemie war, genoss sie es sehr, Tränke in den Büchern zu kreieren und nach Zutaten für sie zu suchen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.